September 2012

Klarinettenquartet begeistert Patienten

<meta http-equiv="Content-Type" content="text/html; charset=utf-8"> <meta name="ProgId" content="Word.Document"> <meta name="Generator" content="Microsoft Word 11"> <meta name="Originator" content="Microsoft Word 11"> <link rel="File-List" href="file:///C:%5CDOKUME%7E1%5Cpetrasch%5CLOKALE%7E1%5CTemp%5Cmsohtml1%5C01%5Cclip_filelist.xml"/><style type="text/css"> </style></meta> </meta> </meta> </meta>

„Mozart hören zu können, war früher ein Privileg“, betont der Klarinettist Toulant Haxhikadrija zur Einführung in Eine Kleine Nachtmusik, „denn diese Musik wurde nur in Schlössern und Palästen aufgeführt.“ …“und bestimmt nicht in der Forensik!“ mag so mancher der gut 30 Zuhörer beim Klarinettenkonzert in der Wilfried-Rasch-Klinik für sich gedacht haben.

Live-Music-Now organisiert Konzert

Klarinettenquartet begeistert Patienten

mehr...

Aplerbecker Apfelmarkt 2010

Forensik-Wissen gewinnt

Mit zahlreichen Infogesprächen, vielen Abnehmern für handgefertigte Werkstücke und 42 Teilnehmern am Forensik-Gewinnspiel hat die Wilfried-Rasch- Klinik am Aplerbecker Apfelmarkt 2010 teilgenommen.

Aus den 39 vollständig richtig beantworteten Fragebögen hat ein Patient anschließend in der Klinik die Gewinner gezogen: Der freundliche Terrakotta- Drache aus der Ergotherapie reist als erster Preis in den Dortmunder Nordosten.


Forensik im Diskurs 2010

Prävention und Nachsorge

„Vorbeugen ist besser als Heilen“ und „Tätertherapie ist der beste Opferschutz“. In diesem Sinne hat sich eine große Anzahl an Präventions- und Nachsorgekonzepten für psychisch kranke Straftäter etabliert. Beim Dortmund-Hemeraner Fachgespräch "Prävention und Nachsorge - Wunsch und Wirklichkeit" am 27. 10. 2010 wird die Diskussion um Möglichkeiten und Grenzen von Prävention und Nachsorge auch durch einen Blick über die Grenze in die benachbarten Niederlande erweitert.

Forensik im Diskurs 2010

Prävention und Nachsorge

mehr...

Gute Zusammenarbeit erhöht Schutz

Justiz und Forensik im Austausch

„Gemeinsam für die Sicherheit“ – unter diesem Titel haben der LWL und das Oberlandesgericht Hamm Ende Juni mehr als 90 Fachleute aus Maßregelvoll- zug und Justiz in die Wilfried-Rasch-Klinik geholt. Ziel des Arbeitstreffens war es, die Zusammen- arbeit bei der Betreuung entlassener forensischer Patienten durch Austausch und gegenseitige Information zu intensivieren.
 


Der neue Vorstand des Forensik-Beirats: v.l. Geschäftsführer Ralf von Bruchhausen, Vorsitzender Pfarrer Friedrich Stiller mit Stellvertreterin Brigitte Thiel

Neuer Beirat mit 22 Mitgliedern

Friedrich Stiller weiterhin Beiratsvorsitzender

Der Beirat der Wilfried-Rasch-Klinik des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) hat sich Anfang Mai mit 22 Mitgliedern neu konstituiert. Einstimmig wählte der Forensik-Beirat erneut den evangelischen Pfarrer Friedrich Stiller zu seinem Vorsitzenden; stellvertretende Vorsitzende ist Brigitte Thiel von der SPD-Ratsfraktion.

mehr...

Die Wilfrieds mit neuem Theaterstück

Das Bett der alten Dame

Hannelore hats satt! Das Bett der alten Dame im heimischen Gelsenkirchen ist selbst an ihrem Geburtstag belagert von überfürsorglichen oder fernsehglotzenden Familienmitgliedern. Wie die trickreiche alte Dame es schafft, mit einem Umweg über Mallorca die lästigen Bittsteller abzuschütteln und sich ein spätes Glück zu zweit zu sichern, zeigt die Theatergruppe der Wilfried-Rasch-Klinik „Die Wilfrieds“ in ihrem höchst vergnüglichen neuen Stück.

Die Wilfrieds mit neuem Theaterstück

Das Bett der alten Dame

mehr...

Über äußere und innere Begrenzungen

Patienten beten mit Kreuzweg-Teilnehmern

Zum Thema Begrenzungen hat die Aplerbecker Kolpingfamilie am 19. März bei ihrem Kreuzweg quer durch den Stadtteil auch vor der Wilfried-Rasch-Klinik Station gemacht. Vor der LWL-Forensik schlossen sich einige Patienten und Beschäftigte mit dem katholischen Klinikseelsorger Markus Simon dem Gebet der Kreuzweg-Gänger unter der Leitung von Pfarrer Markus Menke an.

mehr...

160 Tagungsgäste diskutieren Sexualtherapie

Schutz durch Prävention und Therapie

„Wir brauchen viel mehr Angebote für eine frühzeitige Behandlung von jugendlichen Sexualtätern.“ Nachdrücklich fordert Professor Sabine Nowara Ende Oktober bei der gemeinsamen Fachtagung „Forensik im Diskurs“ der forensischen LWL-Klinik in Dortmund und der LWL-Klinik Hemer einen Ausbau der präventiven Behandlungsangebote. Die von ihr vorgestellte Studie habe gezeigt, dass Prävention das beste Mittel sei, um weitere Übergriffe zu verhindern.

mehr...

„Elefant Brilliant“ fordert Forensik-Wissen

„Der ist aber schön bunt!“ – Immer wieder bleiben Besucherinnen und Besucher des Aplerbecker Apfelmarktes stehen und bewundern die kunstvoll bemalte Elefantenfigur, die ein Patient in der Ergotherapie gefertigt hat. Als Hauptpreis des Forensik-Gewinnspiels wird der „Elefant Brilliant“ an eine Teilnehmerin aus Aplerbeck verlost. Insgesamt haben fast 80 Teilnehmer die drei Fragen zur Forensik richtig beantwortet.

Die Beschäftigten der Wilfried-Rasch Klinik haben sich gemeinsam mit Beiratsmitgliedern als Gesprächspartner angeboten und zahlreiche Fragen zur Forensik beantwortet. Auch die Werkstücke aus den ergotherapeutischen Werkstätten fanden sehr guten Absatz zu moderaten Preisen.


RTL-Wochenserie zeigt Einblicke in den Klinikalltag

Zwei Wochen lang hat RTL-Produzent Wolfram Kuhnigk Patienten und Beschäftigte der Wilfried-Rasch-Klinik begleitet - in der Arbeitstherapie, bei Psychotherapie-Sitzungen, beim Gottesdienst, beim Kochen in der Stationsküche oder beim Ausgang. Aufbereitet hat er seine Eindrücke in der Wochenserie "Gefährlich krank - Straftäter in der Psychiatrie", die ausgestrahlt wird vom 22.6. (Mo) bis 26.6. 2009 (Fr) täglich in "Punkt 12 - Das RTL-Mittagsjournal“ (12:00 -14:00 Uhr) und „Explosiv - Das Magazin“ (18:00 -18:30 Uhr).


Ein Patient im orangefarbenen Trikot pariert den Schlag eines Körner Spielers (Foto: Forbrig/LWL)

Echte Gegner beim Tischtennis-Match

„Vor so viel Publikum haben wir schon lange nicht mehr gespielt“, freut sich Horst Schlüter (Name geändert) nach dem Tischtennis-Match gegen Patienten der Wilfried-Rasch-Klinik. Gemeinsam mit fünf weiteren „Alten Herren“ des DJK TuS Körne war er in der Klinikturnhalle zu einem Freundschaftsspiel gegen sechs Patienten der Tischtennisgruppe angetreten. Für die fast 40 Patienten und Beschäftigten im Publikum war es ein ganz besonderer Anlass: Erstmalig spielten Patienten innerhalb der Klinikmauern gegen externe Sportler.

mehr...

Theatergruppe mit neuem Stück

"Pyschiater" in der Waschmaschine

Ob er sich als plastischer Chirurg oder wahlweise als plastischer „Pyschiater“ vorstellt – der Geist aus der Waschmaschine erntet bei jedem Auftauchen Szenenapplaus. Die Theatergruppe der Wilfried-Rasch-Klinik unter der Leitung von Körperpsychotherapeutin Andrea Radandt hat sich diesmal für ein komödiantisches Stück entschieden und landete mit „Nachtwasche“ einen vollen Erfolg.

mehr...

Tagung "Forensik im Diskurs" gut besucht

Früh kriminell? Frühzeitig eingreifen!

Die Klage über die “Jugend von heute“ ist so alt wie die Menschheit. Unter dem Tagungstitel „Die Patienten von heute, die Täter von morgen?“ nutzten gleich zwei Referenten am 22. Oktober die antike Klage des Sokrates über die schlechten Manieren der jungen Leute als Einführung in die Problematik. Jedoch beleuchtete das zweite Fachgespräch „Forensik im Diskurs“ jenseits der „üblichen“ Generationenkonflikte vielmehr die Problematik der Kinder- und Jugendkriminalität aus unterschiedlichen Perspektiven.

Vor über 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern skizzierten die Referenten die Ursachen für Kinder- und Jugendkriminalität und schilderten praxiserprobte Handlungs- und Therapieansätze, um Verhaltensänderungen zu erreichen. Einigkeit herrschte in der Überzeugung, dass die jungen Menschen in den meisten Fällen noch entwicklungsfähig seien und diese Phase des Heranswachsens daher intensiv genutzt werden müsse. Auf der anderen Seite beklagten die Experten einhellig die fehlende Forschung im Bereich der Jugendforensik.
 

PDF-Download: Tagungsprogramm

Infobesuch: LVR-Fachleute in Dortmund

Praxisorientierte Nachfragen stellten Politiker und Fachleute des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR) am Samstag (11. Oktober) bei Ihrem Besuch in der Wilfried-Rasch-Klinik des Schwester-Verban- des (LWL) für Westfalen-Lippe. Angeführt von LVR- Gesundheitsdezernentin Ulrike Lubek (4.v.r.) und dem Leiter des dortigen Maßregelvollzugsamtes Miguel Freund (2.v.r.) ließen sich die Mitglieder des LVR-Gesundheitsausschusses und der Kommis- sion Forensik von der  Dortmunder Klinikleitung den Aufbau und die Strukturen des ersten neu erbauten Forensik-Standorts in Nordrhein- Westfalen erklären. 2009 stehen die ersten beiden neuen forensischen Standorte des LVR in Köln und Essen zur Eröffnung an.

Für "Kloppine" machten sich Besucher auf Faktensuche fürs Gewinnspiel

Reger Besuch am Forensik-Infostand

Gesprächsrekord durch Gewinnspiel und gutes Wetter

"Die gute Stimmung des diesjährigen Apfelmarktes hat sich hundertprozentig auf den Infostand der Wilfried-Rasch-Klinik übertragen", freut sich Ute Franz, Ärztliche Direktorin der Dortmunder LWL-Forensik. Soviele interessierte Nachfragen und ausführliche Gespräche habe es seit der Klinik-Eröffnung kaum mehr gegeben.  "Immerhin 70 Teilnehmer wollten in unserem Gewinnspiel die handgefertigte "Kloppine" gewinnen", erzählt Ute Franz stolz.

mehr...

Blick in den neu gestalteten und begrünten Haupthof der Wilfried-Rasch-Klinik

Sommer 2008

Erste grüne Blätter

Für ein schattenspendendes Blätterdach reicht es zwar noch nicht, aber die Schirmplatanen im Haupthof der Wilfried-Rasch-Klinik zeigen erste grüne Blätter. Die Begrünung und Neugestaltung der Innenhöfe ist bis auf wenige Details abgeschlossen.

Sobald Basketballkorb und Wetterschutzdach mit einigen fest installierten Tischen und Stühlen angebracht sind, wird der erweiterte Nutzen der Höfe voll zum Tragen kommen.


Ein Bagger schwebt ein - per Kran über das Stationsgebäude hinweg.

Hof-Umbau mit Kran-Einsatz

Mit dem Aufbau eines 30 Meter hohen Baukrans beginnt am Montag (25.2.) die Neugestaltung von drei Innenhöfen am Stationsgebäude der LWL-Klinik für Forensische Psychiatrie, Wilfried-Rasch-Klinik. Die Planung der Bauarbeiten hatte sich als logistische Herausforderung entpuppt: Wie kommen Bagger und Baumaterial in einen fünfeinhalb Meter hoch ummauerten und eingezäunten Innenhof? Die Lösung des Problems liegt in der Luft: Maschinen und Material werden per Kran über die Dächer und Mauern der Forensik hinweg gehoben.

mehr...

⇑ Zum Seitenanfang