Der neue Vorstand des Forensik-Beirats: v.l. Geschäftsführer Ralf von Bruchhausen, Vorsitzender Pfarrer Friedrich Stiller mit Stellvertreterin Brigitte Thiel

Neuer Beirat mit 22 Mitgliedern

Friedrich Stiller weiterhin Beiratsvorsitzender

Der Beirat der Wilfried-Rasch-Klinik des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) hat sich Anfang Mai mit 22 Mitgliedern neu konstituiert. Einstimmig wählte der Forensik-Beirat erneut den evangelischen Pfarrer Friedrich Stiller zu seinem Vorsitzenden; stellvertretende Vorsitzende ist Brigitte Thiel von der SPD-Ratsfraktion.

Als erste Themen haben die Beiratsmitglieder sich unter anderem die Entwicklung der Nachsorge nach einer Entlassung, die Gutachtenqualität und die Unterbringung so genannter Longstay-Patienten mit absehbar wenig Behandlungsperspektive vorgenommen. „Forensische Kliniken sind für eine humane Gesellschaft unverzichtbar“, erklärte Stiller und rief den Beirat dazu auf, auch in Zukunft in der Gesellschaft für Akzeptanz zu werben, andererseits aber gegenüber den Klinikverantwortlichen auch die kritischen Fragen des Maßregelvollzugs anzusprechen.

Die ehrenamtlichen Beiratsmitglieder sind größtenteils Aplerbecker bzw. Dortmunder Bürgerinnen und Bürger. Als unabhängiges Gremium repräsentieren sie ein breites gesellschaftliches Spektrum. Erstmals im Beirat vertreten sind die Schulen des Stadtteils und die Dortmunder Justizvollzugsanstalt.

⇑ Zum Seitenanfang