Die Klinikverantwortlichen Ulrich Liebner (vorne r.), Gisa Lieweris-Amsbeck und Ralf von Bruchhausen (hinten: 2.,3. v.r.) starten mit einer Gruppe Anwohnern zu einer Führung durch die Therapieräume der Wilfried-Rasch-Klinik.

Info und Führung für die Nachbarn

Nachbarschaftskaffee 2018: Anwohner informierten sich über Belegung und Klinikleben

Knapp 20 Anwohnerinnen und Anwohner sind im Februar der Einladung der Wilfried-Rasch-Klinik in Aplerbeck zum Nachbarschaftskaffee gefolgt. Unter dem Motto „Nachbar Forensik – Was tut sich vor und hinter der Mauer?“ präsentierte die Klinikleitung die aktuellen Belegungszahlen sowie personelle Veränderungen und Entwicklungen im Klinikleben. So stellte die Therapeutische Direktorin Gisa Lieweris-Amsbeck etwa die regionale Betreuungsleistung der Forensischen Nachsorgeambulanz vor und berichtete über Schulabschlüsse und Bildungsangebote im Schulunterricht für die Patienten.

Nach einer Führung durch die Therapieräume der Klinik beantwortete Lieweris-Amsbeck zusammen mit Pflegedirektor Ulrich Liebner und Ralf von Bruchhausen, stellvertretender Kaufmännischer Direktor, die Fragen der Anwohner unter anderem zur Ausgangsregelung und zur Sicherheit auf den Stationen. Den Kuchen zum Kaffee hatten Patienten beigesteuert, die regelmäßig an einer angeleiteten Backgruppe teilnehmen.